top of page

Gäste-
zimmer des Materials

Die Gästezimmer des Materials sind zwei Räume die als Büroraum, Projektraum, Labor, Werkstatt, Tagungsraum, u.v.a.m. genutzt werden.

Unsere Gäste sind Künstler*innen und andere Akteur*innen um das Haus der Statistik, denen wir einen Arbeitsplatz im Haus der Materialisierung zu Verfügung stellen, um gemeinsam an einer nachhaltigen Kunstproduktion zu recherchieren und zu arbeiten.

Die Auseinandersetzung und Reaktion auf den spezifischen Haus der Materialisierungskontext ist uns dabei wichtig.

Seit Ende 2021

Rodney LaTourelle

Er arbeitet seit Herbst 2021 mit uns in der MITKUNSTZENTRALE zusammen um den Betonabriss des Hauses der Statistik zu einem neuen farbigen Betonstein zu transformieren. Dies geschieht durch Betonrecycling und Pilzverbindungen die wir im PILZ-Kunst-Lab zusammen mit dem Mikrobiologischen Institut der TU-Berlin entwickeln.

Er arbeitet auch mit Nora Wilhelm 2022/23 an dem Bauhaus der Erde Projekt der TU-Berlin (Architektur) mit.

Außerdem verfolgt er ein lanfristiges Projekt eines Pavillon-Ausstellungsbaus im Aussenraum des Hauses der Statistik.

witthoeft-latourelle.com

 

2a. Witthöft+LaTourelle copy.jpg

 

November/Dezember 2021

Nicole Schuck

Zu Gast in den Gästezimmern

Sie ist idealtypisch für unser Projekt. Sie ist eine zeichnende und forschende Künstlerin die mit uns das Zusammenleben von Mensch, Tier und Pilz in einem Poster und einer Führung  thematisierte. Im Zentrum ihrer Auseinandersetzung stehen die Themen Wildtiere, natürliche Umwelt und urbane Lebensräume. Nicole Schuck verbindet natürliche und künstliche Lebensräume und geht in visuell und verbal wachsenden Assoziationsräumen Fragen der individuellen Verortung nach. 

Im Haus der Materialisierung und dem städtischen Umfeld hat sie mit uns Zeichen-Workshops und geführte Spaziergänge durchgeführt.
nicoleschuck.de

20220815_153620.jpg

 

August/September 2021

Seçil Yersel

(Soziologin, Berlin und Istanbul)

war zu Gast bei uns und hat eine Ausstellung und Performance mit den Nutzer*innen und Materialien des Hauses der Materialisierung und der MITKUNSTZENTRALE entwickelt.

Seçil Yersel is a producer of narratives since 1994. She made her license on Sociology and master thesis on Fine Arts. Yersel works within photography; also with the help of sound-text-montage; she experiences spaces of “now” that have temporary but strong potentials. She writes, collects and shares her productions in exhibi­tions, publications and moments. Since 2000 Yersel is also the co-founder of the artist collective Oda Projesi with Özge Açıkkol and Güneş Savaş. Oda Projesi situates itself in the energetics of the city of İstanbul and its main objective has been to look at the rapid physical and social changes in the urban texture with modes of space&relationship making. Yersel writes since 1994 in terms of documenting, recording and noting the daily life of cities-residents-productions. Yersel is a member of the International Association of Art Critics (AICA)-Turkey. Her texts become visible through different collaborations, magazines, websites and books.v

www-secil-9-juni-_MG_5526.jpg

 

Raumintervention Gästezimmer des Materials

Im Rahmen der Ausstellung “The New Normal”
23. – 30.Oktober 2020

Valeria Fahrenkrog, Erik Göngrich, Kalte Butter e.V., Kunststoffe e.V., Material Mafia/Simone Kellerhoff, Andrew Plucinski, Seçil Yersel

 

Im Gästezimmer des Materials wurde eine gleichnamige kollaborative Rauminstallation umgesetzt, die aus der gemeinsamen, diskursiven Arbeit an Materialkreisläufen aus dem Haus der Materialisierung, entstand. Wir brachten die architektonischen Gegebenheiten, eine Materialauswahl und Textfragmente zu einem Dialog zusammen, um der Frage wie eine nachhaltige künstlerische Produktion möglich ist, nachzugehen.

In der Ausstellung benutzte Materialien: Aktenordner A3, Aluminiumplatte, Aluminiumschiene, Aluminiumstangen, Aluminiumtöpfe, Antivibrationsmatte, Betonabriss, Buche, Bürste, Einbandgewebe, Elektrokabel, Farbe, Farbtopf, Floristen-Schaumstoff, Fotoprint auf MDF-Platte, Gerüststangen und deren Verbindungsstücke, Jutestoff, Kautschuk-Druckmatten, Kochplatte, Kunststoff-band, Kupferstange, Holzdiele gestrichen, Holzdiele natur, Holzlatten, Holzparkett, Holzringe, MDF beschichtet, Metallschienen, Metallstangen, Miso-Fermentierungsglas, Papier, Pflastersteine, Plastikmatte, Plexiglas, Pressspanbodenplatte, PVC-Plane, PVC-Röhre, rustikale Möbelfüße aus Holz, OSB Platte, Regalböden, Regalwand Lochplatte gelb, Samt, Siebdruckplatte, Stahlrohr, Tapetenrollen, Ton, Vierkantpfosten, Wabenkunststoff, Wabenpappe, Wärmedämmplatten, Wurst-Schnur, Ziegelsteine

 

Gästezimmer des Materials mit Ausstellung 

Kunst und Klima vom 16. bis 19.September 2020 von:

Valeria Fahrenkrog, Erik Göngrich, Gary Hurst, Simone Kellerhoff, Seraphina Lenz, Michelle-Marie Letelier, Marcela Moraga, Andrew Plucinski, Susanne Schröder, Moritz Wermelskirch, Seçil Yersel 

 

Zur Eröffnung des Hauses der Materialisierung am 16. September und zum KO-Markt am 19. September 2020, haben wir uns mit Begriffen, Materialien und Arbeitsweisen rund um das Haus der Statistik, auseinandergesetzt. Unsere Gästezimmer des Materials wurden vorgestellt und mit einer Ausstellung eingeweiht. Die Ausstellungsbeiträge wurden in zwei “kleinen Klimakonferenzen” am 26.August und am 4.September im Vorfeld erarbeitet.

 

SHOWROOM des Materials 

Gestaltung und Umsetzung Andrew Plucinski und Erik Göngrich

Die Gästezimmer haben einen Showroom des Materials in dem gerettete Materialien gelagert und für die Kollaborateur*innen der MITKUNSTZENTRALE zu Verfügung gestellt werden.